hudetz hilft unter:

09281-3633

oder

hilfe@hudetz.de

Veranstaltungen im Seniorenheim Haus Frankenhöhe

__________________________________________________

Christbaum schmücken

Dezember 2020

Wie man mit Mindestabstand und AHA- Regeln einen Christbaum schmücken kann? Kein Problem für unsere Bewohnerinnen und Bewohner! Während diese nämlich um den Baum herumsaßen und ihn fachmännisch begutachteten, gaben sie den beiden Akteuren Angela und Achim genaue Instruktionen, wo welche Kugel hängen soll, wie viele Lichte dran sollen und wo die Strohsterne platziert werden sollen. Auf diese Weise wurde der Christbaum im Speisesaal explizit nach den Wünschen der Bewohner gestaltet. Das nennen wir doch mal Teamarbeit!

Der Nikolaus

Oktober 2020


Ein kleines Nikolaus-Gedicht

Von draus vom Walde kam er her…
der Nikolaus, doch sein Sack war zu schwer!

Drum brachte er sich tiptiptip,
nen toll geschmückten Wagen mit.

Verteilte allen seine Gaben,
ja, jeder durfte etwas haben.

Nur seine Rute, die brauchte er nicht,
denn wir haben hier keinen einzigen Bösewicht.

Drum lieber Nikolaus hab Dank,
nun kann dein roter Mantel zurück in den Schrank!

Krapfen auf ärztliche Verordnung

11. November 2020

Eine ganz besondere Überraschung gab es zu Faschingsbeginn am 11.11.20 für die Mitarbeiter des Seniorenheim Haus Frankenhöhe. Eine riesige Lieferung Krapfen vom Lions Club Hof rollte an und alle durften zugreifen!

Zu verdanken hatten die Angestellten das dem Allgemeinmediziner Dr. Frank Pohl, der die Krapfen auf seine Kosten spendierte, sozusagen als kleines Dankeschön für den unermüdlichen Einsatz aller Mitarbeiter im Seniorenheim.

Herr Dr. Pohl hat mit seiner Idee voll ins Blaue getroffen, denn allen schmeckten die frischen Krapfen sehr und es wurde nach Herzenslust geschlemmt. In dieser momentan sehr schweren Zeit eine gelungene Überraschung, wofür sich die Angestellten des Haus Frankenhöhe nochmals herzlich bedanken wollen.

Ziegen auf Erkundungstour

Auf Erkundungstour gingen auch unsere Zicklein Wilma und Söckchen, als sie mit unserer Auszubildenden Anny das erste Mal die Bewohner im Haus besuchten. Eine Überraschung für alle, die sowohl Personal- als auch Bewohnerherzen höherschlagen ließ. Um die tierischen Hinterlassenschaften kümmerte sich die Heimleiterin Frau Bär höchstpersönlich und schwang Besen und Schaufel für die putzigen kleinen Vierbeiner.

Tomatenpracht

Oktober 2020


Sehen Sie sich doch mal dieses Prachtexemplar an! Ivanas ganzer Stolz des Sommers ist diese Tomatenstaude, die sie eigenhändig herangezogen, gepflegt und schließlich auch abgeerntet hat. Gemeinsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern kümmerte sie sich liebe- und „aufopferungsvoll“ um ihr „Baby“ und präsentierte dann mit Stolz ihr Ergebnis. Voll behangen mit Tomaten kamen wir mit dem Ernten gar nicht hinterher. Vielleicht sollte Ivana im nächsten Frühjahr mal einen Geldbaum pflanzen und züchten… J

Oktoberfest

16. Oktober 2020


Oktoberfest

Am 16.10. begingen die Bewohnerinnen und Bewohner gemeinsam mit dem Team der sozialen Betreuung das Oktoberfest. Durch unseren mobilen Festwagen wurde auch unseren Bewohnerinnen und Bewohnern, die immer im Zimmer bleiben, die Teilnahme ermöglicht. Man konnte das Jodeldiplom erwerben, es wurde gesungen, geschunkelt und viel gelacht. Zum Abschluss durften sich alle an einer Fotowand fotografieren lassen, was für allgemeines Gelächter bei allen sorgte.

Maniküre

10. Oktober 2020


Auch die Schönheit soll bei uns nicht zu kurz kommen. Eigens dafür machten sich die Damen des Hauses einen gemütlichen Wellness- Vormittag und ließen sich von Ute verwöhnen. Es gab eine Maniküre mit anschließender Handmassage und zum Ausklang einen gemeinsamen Plausch bei einem Gläschen Prosecco. So kann man es doch aushalten…

Erntedankfest

04. Oktober 2020

Zum Erntedanktag am 04. Oktober war erneut der Wohlfühlwagen unterwegs, prall gefüllt mit Trauben, Kohl, Rettich und anderen Früchten und Gemüsesorten. Damit gingen die Mädels der sozialen Betreuung von Zimmer zu Zimmer, ließen die Bewohner schmecken, riechen, fühlen und sehen. Ein Erntedankfest für alle Sinne!

der Wohlfühlwagen

20. August 2020

Auch der Wohlfühlwagen war wieder fleißig im Haus unterwegs und versorgte die Bewohnerinnen und Bewohner mit allerlei Leckereien. So gab es zum Beispiel Brot mit selbstgemachter Kräuterbutter. Den Schnittlauch und die Petersilie hatten die Senioren selbst in unserem Gärtchen geerntet und ließen es sich nun gut schmecken. Mindestens genau solchen Anklang fanden auch die Zwiebel-Schinken-Schnecken, die Kerstin gemeinsam mit einem sommerlichen Getränk servierte. Unsere Bewohnerinnen und Bewohner genießen den Besuch des Wohlfühlwagens sehr und freuen sich jedes Mal über eine neue Überraschung.

Wahl der Bewohnervertretung

16. August 2020

Am 16.08. stand bei uns die Wahl der Bewohnervertretung auf dem Plan. Nachdem unsere Bewohnerfürsprecherinnen Evi Och und Gerlinde Kolb ihre Arbeit nun seit mehr als drei Jahren hervorragend ausüben, neigte sich deren Amtszeit nun dem Ende entgegen und Neuwahlen mussten her. Gemeinsam mit dem Wahlausschuss Silvia Preuß, Ivana Urban und mir wurden diese organisiert und vorbereitet. Es fanden sich elf Kandidaten, sowohl Bewohnerinnen als auch Angehörige und Ehrenamtliche, die sich aufstellen ließen. In einer Vorstellungsrunde, die leider coronabedingt ohne die Anwesenheit der externen Kandidaten stattfinden musste, wurde den Wählerinnen und Wählern alles erläutert und die jeweiligen Personen vorgestellt. Dann ging es los…. Am 16.08. ab 9.00 Uhr zog der Wahlausschuss durchs Haus und sammelte die Stimmen ein. Mit einer Wahlbeteiligung von 48,8% konnte letztlich ein fünfköpfiges Gremium gebildet werden, welches nun für die nächsten zwei Jahre die Mitwirkungsrechte stellvertretend für die BewohnerInnen in Anspruch nehmen wird.

Wir begrüßen daher die Mitglieder des Gremiums auf das Herzlichste und freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit:

  • Marga Böhm
  • Renate Ernst
  • Eveline Och
  • Gerlinde Kolb
  • Marina Preiß

Danke an alle Bewohnerinnen und Bewohner für die Teilnahme an der Wahl!

Sonne tanken

15. August 2020


Unsere Bewohnerinnen und Bewohner haben sich von den Coronabeschränkungen nicht unterkriegen lassen und sich zum Sonne tanken fast täglich im Garten getroffen. Mit Mindestabstand und ausreichend Sonnenschutz verbrachten sie dort einige schöne Stunden mit den Mädels der sozialen Betreuung. Dabei entstanden auch tolle Gespräche über Gott und die Welt, die allen Beteiligten immer sehr gut taten.

ZiegenPETRA

15. August 2020



Unsere "ZiegenPETRA"

Kennen Sie das beliebte Kinderbuch „Heidi“? Vergessen Sie Heidi, vergessen sie den Ziegenpeter! Denn hier haben wir sie: Unsere ZiegenPETRA!

Allzeit bereit und im Einsatz für die Hudetz Gruppe beweist sie sich nun auch noch als ultimativer Ziegenflüsterer und bändigt unsere neueste Ziegendame Bella routiniert und flink, wie man sie kennt! Da die Vierbeinerin wirklich jede Gelegenheit nutzt, den Gehegezaun zu überwinden, hatte Frau Bär sich bereits Brot „für alle Fälle“ im Auto deponiert und konnte so auch unsere Zierhölzer vor der Komplettrodung bewahren. Nun hat Bella einen neuen Hochsicherheitstrakt bekommen und muss erstmal neue Ideen zum Entwischen finden. Bis dahin kann Frau Bär wieder neues Brot sammeln und sich ihren eigentlichen mehr als „7 Geißlein“, den Bewohnern und Mitarbeitern des Haus Frankenhöhe, widmen! Liebe

Petra, vielen Dank für Deinen unermüdlichen Einsatz, egal um was es sich dreht. Mitarbeiter, BewohnerInnen, Angehörige und Gäste des Hauses wissen, was sie an Dir haben und danken Dir für Deine Mühen, nicht nur während der Coronazeit, sondern auch davor und danach. Wir wünschen Dir weiterhin stets die Sonne im Herzen und immer so liebe Mitarbeiter wie jetzt….!

Eiscafè Florida mit dem Eiswagen

Auch der Eiswagen des Eiscafè Florida aus Hof gab sich im August nochmals die Ehre und besuchte uns. Da wurde geschlemmt was das Zeug hielt. So kann der Sommer auch trotz Corona Spaß machen!

Pick-up- Apotheke

August 2020


Die neue Pick-up-Stelle ist eröffnet

Seit August haben wir nun in Geroldsgrün unsere neue Pick-up- Apotheke unter der Leitung von Silke Schmöckel. Rezeptierte Medikamente, Drogeriebedarf, Verbandsmittel, all das kann man nun in der Apotheke in der Keyßerstraße erwerben. Natürlich ist das auch ein großer Vorteil für die Arbeit im Haus Frankenhöhe. Ein Anruf bei den beiden Mitarbeiterinnen Frau Stöckel oder Frau Hofmann genügt und schon nach kurzer Zeit erhält man die gewünschte Lieferung frei Haus. Auch unsere Geburtstagsgeschenke für die Bewohnerinnen und Bewohner, die Wellness- Boxen, wurden mit freundlicher Unterstützung der Apotheke zusammengestellt und bereiten vor allem den Damen im Haus eine große Freude.

Massagen für die Bewohnerinnen und Bewohner

Im Juli hatten wir Praktikantin Iryna im Haus. Die gebürtige Russin hatte in ihrer Heimat als Masseurin gearbeitet und möchte nun in Deutschland den Beruf der Betreuungsassistentin erlernen. Natürlich haben wir ihr Können genau unter die Lupe genommen und uns selbst von ihren Fähigkeiten überzeugt. Aber nicht nur wir, auch die Bewohnerinnen und Bewohner kamen in den Genuss ihrer Massagen und Bewegungsübungen und konnten gar nicht genug bekommen. Es zeigt sich wieder einmal, jeder Mensch, egal ob Praktikant oder Mitarbeiter, jedes neue Kennenlernen ist auch ein Zugewinn, aus dem man immer Positives schöpfen kann.

musikalische Aufheiterung

23. Juli 2020


Ende Juli erhielten wir Besuch von Hansjürgen Frinzel und seinem Companion. Die beiden hatten den Gedanken, unsere Seniorinnen und Senioren in dieser Zeit musikalisch aufzuheitern und nutzten das schöne Wetter für einen Besuch bei uns. Trotz aller Schwierigkeiten, bei dem Andrang der Bewohner den Mindestabstand zu wahren, verbrachten wir gemeinsam zwei wunderschöne musikalische Nachmittage, bei denen die Bewohner mit Feuereifer bei der Sache waren. Zu alten Schlagern, Volksliedern aber auch unbekannteren Titeln aus den Nachbarländern ließen alle gemeinsam die Seele baumeln, sangen und klatschten mit und hatten eine Menge Spaß. Wir danken Herrn Frinzel und seinem Freund Andreas nochmals für diese Überraschung und ihren ehrenamtlichen Einsatz. Solche selbstlosen Menschen sind die eigentlichen Helden der Corona- Krise!

Rollator-Führerschein

30. Juni 2020


Im Seniorenheim Haus Frankenhöhe in Langenbach ziert ein selbstgebauter Bruchpilot mit seinem Fahrrad momentan das Außengelände. Gemeinsam mit den Senioren wurde diese Dekoidee geboren, gebastelt, perfektioniert und umgesetzt. Damit dies aber ein dekorativer Einzelfall bleibt und nicht irgendwann unsere Bewohnerinnen und Bewohner ein ähnliches Schicksal erleben, haben sie in der vergangenen Woche ihren Rollator- Führerschein gemacht. Wie beim PKW auch wurde eine theoretische Prüfung absolviert, bei der die Senioren Fragen beantworten und die Funktionsweise ihres Rollators erklären mussten. Außerdem wurde nochmals auf festes Schuhwerk, gängige Bremsen usw. hingewiesen, was für einen perfekten Umgang mit dem fahrbaren Freund unbedingt beachtet werden muss. Im praktischen Teil galt es, einen Hindernisparcour zu überwinden und ein Bremsmanöver zu absolvieren. Alle Senioren bestanden ihren Führerschein mit Bravur und hielten am Ende stolz ihre Urkunde in den Händen.

Frohnleichnam am 11. Juni

Frohnleichnam gestaltete sich in diesem coronageprägten Jahr trotz fehlendem Gottesdienst als gelungener Tag für unsere Bewohnerinnen und Bewohner, denn Ute hatte sich gut darauf vorbereitet und lud sie ein zu einem religiösen Vormittag mit Andacht und geistlichen Impulsen. Die Teilnehmer waren trotz Mindestabstand und Einhaltung der Schutzmaßnahmen erfreut über diese Möglichkeit, den Tag zu begehen und ihrem Glauben Ausdruck zu verleiehen.

Corona legt uns Ketten an

März bis Mai 2020

Den 13.03.2020 werden wir so schnell wohl nicht mehr vergessen. Denn seit diesem Tag hält Corona uns sozusagen „gefangen“. Kein Besuch, keine Spaziergänge, keine Gruppenangebote, Tage im Zimmer verbringen, kaum Kontakt zu anderen Bewohnern- was bis vor kurzem noch unvorstellbar war, ist seit dem 13.03.2020 traurige Realität. Doch wir wären ja nicht die Frankenhöhe, wenn wir uns davon unterkriegen lassen würden. Von nun an hieß es bei uns „Improvisation ist alles“. Schnell war dank unserer Techniker die Möglichkeit des Videoanrufs geschaffen und die Mädels der sozialen Betreuung machten sich ans Werk, alle Angehörigen anzurufen, Nummern auszutauschen und dann mit den jeweiligen Bewohnern gemeinsam mit ihren Lieben zu chatten. Außerdem wurden Briefe geschrieben, es wurde telefoniert und manchmal auch aus dem geschlossenen Fenster gewunken. Um die Zeit des Nichtstuns zu überbrücken, wurden täglich Zimmerbesuche durchgeführt, die Bewohner wurden mit Waffeln, Schokolade oder anderen Leckereien verwöhnt und man versuchte einfach, es jedem so angenehm wie möglich zu machen. Um unsere Pflegekräfte, die kleine Kinder haben, zu entlasten, wurde eine Art Notbetreuung im Langenbacher Gemeindehaus eingerichtet. Dort wurden die Kinder, die nicht in die KiTa oder Schule durften, von den Mädels der sozialen Betreuung versorgt. Auch für uns ein neues Aufgabengebiet, auf das wir aber ebenso flexibel wie neugierig reagierten. Ein großes Dankeschön hier nochmal an die Verantwortlichen des Langenbacher Dorftreffs und an Ex- Bürgermeister Herr Oelschlegel für die schnelle und unkonventionelle Hilfe und Bereitstellung des Raumes.

Nun haben wir seit Mitte Mai die ersten Lockerungen erfahren dürfen. Es wurde ein Zeitfenster geschaffen, an dem sich Bewohner und Angehörige treffen können. Kurz danach war es auch wieder möglich, in unserem Besucherraum zusammenzukommen, allerdings auch hier nur unter strengen Schutzmaßnahmen: Nur nach telefonischer Anmeldung, nur eine Person und stets mit Mundschutz für eine halbe Stunde. Viel zu bedenken, aber immerhin besser als nichts.

Ein herzliches Dankeschön für die Arbeit der letzten Wochen an das gesamte Team des Haus Frankenhöhe:

  • allen Pflegekräften für ihren unermüdlichen Einsatz
  • den Haustechnikern für ihre Fahrten, Besorgungen, Reparaturen etc.
  • den Verwaltungsdamen für ihre vielen Telefonate und Terminvereinbarungen
  • den Reinigungskräften für ihr Engagement und ihre Einfühlsamkeit im Gespräch mit den Bewohnern
  • den Servicekräften für ihre Flexibilität und ihre Umsicht
  • dem Küchenpersonal für sein Durchhaltevermögen auch in personalschwachen Zeiten
  • den Führungskräften und Assistenten für ihr Engagement über die Dienstzeit hinaus
  • den Mädels der sozialen Betreuung für ihre Wandelbarkeit und ihr Multitalent, überall zu sein, wo`s brennt
  • den Bewohnerinnen und Bewohnern für ihr Verständnis und ihre Geduld

sowie 

  • allen Angehörigen, Besuchern und Dienstleistern für ihre Mithilfe bei der Gewährleistung der Sicherheit unserer Seniorinnen und Senioren!

Nur gemeinsam ist man stark und wir haben bewiesen, dass wir als Team alles schaffen können. Weiter so!

Ein paar Schnappschüsse aus den vergangenen Wochen möchten wir ihnen nicht vorenthalten und hoffen, mit ihnen gemeinsam auch noch den Rest des Weges aus Corona heraus meistern zu können.

Kühle Abwechslung für Senioren und Mitarbeiter im Haus Frankenhöhe

28. Mai 2020


„Like ice in the sunshine“ hieß es vergangenen Donnerstag im Seniorenheim Haus Frankenhöhe in Langenbach, als das Eisauto des Eiscafè Florida aus Hof auf dem Parkplatz anrollte. Alle Bewohnerinnen und Bewohner durften sich nach Herzenslust am Angebot bedienen. Indem im Voraus eine Bestellliste ausgefüllt und die Eisbecher dann von den Mitarbeitern im Haus verteilt wurden, konnten trotz Mundschutz, Mindestabstand und Schutzmaßnahmen alle Senioren selbst wählen, welche Sorten und wieviele Kugeln sie bevorzugen. Es wurde geschlemmt nach Herzenslust und die Tragik der momentan schon seit Wochen andauernden Situation wurde für kurze Zeit zur Nebensache. Aber auch das Personal wurde nicht vergessen. Jeder Mitarbeiter war dankenswerterweise von Seiten des Geschäftsführers Herrn Florian Hudetz eingeladen, sich ein original italienisches Eis aus eigener Produktion des Eiscafè Florida zu gönnen, sozusagen als kleine Auszeit in diesen stressigen Tagen. Von dieser Überraschung und der Gaumenfreude berichteten die Bewohnerinnen und Bewohner noch den ganzen Tag und waren sich einig: Das war eine tolle Idee! 

Frühling in der Frankenhöhe

.

Maibaum aufstellen

30. April 2020


„Wenn der Maibaum wieder am Parkplatz steht…“

hieß es wie jedes Jahr auch in diesem kuriosen Jahr im Seniorenheim Haus Frankenhöhe. Corona hin oder her, die Bewohnerinnen und Bewohner freuten sich sehr darüber, dass auch bei Besuchsverbot und Ausgangsbeschränkung an dieser Tradition festgehalten wurde. Von ihren Fenstern aus beobachteten viele, wie unsere kräftigen Kollegen den Maibaum aufrichteten, natürlich mit Mindestabstand und Mundschutz. Danach wurde angegrillt. Das erste Paar Bratwürste in diesem Jahr ließen sich alle in ihren Zimmern gut schmecken. So trotzte man nicht nur dem Virus, sondern auch dem Regen, der pünktlich zu Beginn des Geschehens auch vor Ort war. Wir hoffen, das nächste Fest wieder alle draußen feiern zu können.

Besuch im TPZ Hof

im März 2020


Noch vor dem Erlass der Ausgangsbeschränkung in Bayern schafften wir es, uns mit einigen Bewohnerinnen zu einem Besuch im TPZ in Hof aufzumachen. Im Gepäck hatten wir jede Menge Plüschkatzen, die die Bewohnerinnen und Bewohner gemeinsam gestopft, vernäht und getauft hatten. Die Hohlkörper der Plüschfreunde hatten wir vom Erlös der Adventstombola über unsere langjährigen Partner BA Spieltraum bekommen und so entstanden für die Kinder der eine Menge Kuscheltiere, die nun übergeben werden sollten.

Die Arbeit des Therapeutisch- Pädagogischen Zentrums der Lebenshilfe ist in allen Bereichen zu einem anerkannten Bestandteil der sozialen Arbeit in der Region geworden. Betreut werden Kinder und Jugendliche zwischen ca. 3 und 18 Jahren bis zum Ende der Berufsschulpflicht, die

  • entwicklungsverzögert
  • von geistiger Behinderung bedroht
  • geistig und körperlich behindert sind, unabhängig vom Schweregrad der Behinderung

Auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes fördern und unterstützen das TPZ die jungen Menschen bei der Eingliederung in die Gesellschaft mit dem Ziel, dass sie

  • möglichst selbständig werden
  • ihre Stärken weiterentwickeln
  • neue Fähigkeiten und Kenntnisse erwerben
  • ihre Persönlichkeit entfalten

Wir besuchten die Kinder, sangen gemeinsam und bekamen danach einen geführten Rundgang durch das Gebäude. Dabei entwickelten sich schon kleine Freundschaften zwischen Jung und Alt und wir verabschiedeten uns mit dem festen Plan eines Wiedersehens.

Frankenhöhe HELAU

24. Februar 2020


Rosenmontag wird bei uns immer ein toller Tag. Während am Vormittag bereits in kleiner Runde die Narretei ihren Lauf nimmt, geht es am Nachmittag bei Faschingskrapfen und Musik von Urgestein Willi Mildner erst richtig los.

Es wurde natürlich auch in diesem Jahr wieder gelacht, getanzt und gefeiert, was das Zeug hielt. Die Mädels der sozialen Betreuung hatten sich ein tolles Programm ausgedacht, um- wider dem tierischen Ernst- den Bewohnerinnen und Bewohnern einen lustigen, bunten Faschingsnachmittag zu bescheren. Respekt, Mädels, das ist Euch gelungen!

Geburtstagskränzchen

Premiere hatte im Januar unser Geburtstagskränzchen für die Jubilare des Vormonats. So trafen sich die Geburtstagskinder des Monats Januar am 06.02.2020 sowie die des Monats Februar am 04.03.2020, um gemeinsam bei selbstgebackenem Kuchen und Kaffee einen entspannten Nachmittag zu verbringen. Natürlich wurde auch noch einmal nachträglich gratuliert und ein Geburtstagsständchen zum Besten gegeben.